Sie sind hier: Hof Drei Hunde Nacht » Die Hofbewohner
 

drei hunde nacht


 

 

Die Hofbewohner

 

 

An dieser Stelle möchte ich Ihnen meine vierbeinigen Mitbewohner kurz vorstellen. Weitere Bilder von den Tieren können Sie in der Photogalerie sehen.

 

Als erste meine Älteste, ein lackschwarze Schäferhündin mit dem Namen Chicka vom Teuchelwald. Ihren Spitznamen "Die Ente" hat sie bekommen, weil sie Die Ente in ihrem ElementWasser liebt und als Junghund mehr nass als trocken war. Chicka ist einfach ein toller Hund. Sie hat ein absolut sicheres Wesen und verträgt sich mit allen Tieren und Menschen, liebt vor allem Kinder.

 

Sie ist allerdings recht dominant und würde sich keiner anderen Hündin unterwerfen. Auch bedingt durch ihr starkes Nervenkostüm kann sie sehr eigensinnig sein (andere nennen es stur). Versteht man sie erst und akzeptiert man ihre etwas "entige" Denkweise, ist sie ein echter Kumpel, geht mit mir durch dick und dünn. Der Typ Hund, der die Kinder vom Schulbus abholt und den Hof bewacht. Aber nie der spektakuläre Sporthund. 

Chicka ist am 20.01.1999 geboren.

 

 

Blue NoteAls nächstes mein Lieblingshund Blue.

Blue ist von mir gezüchtet und ist die Tochter von Chicka und Lasco Westfalensproß.

Ihr eingetragener Name ist Blue Note Drei Hunde Nacht, nach dem bekannten Jazz und Blues Label Blue Note Records. Blue hat die Spitznamen "Äffchen" und "Turbo", weil sie immer in Bewegung ist, ob am Herumhüpfen oder Rennen. Wir sagen immer Blue kennt nur zwei Geschwindigkeiten: Turbo und Koma.

Sie ist mein Traumhund: freundlich, intelligent, immer gut drauf, lebendig und absolut sicher und zuverlässig im Alltag.

Blue macht keinen Sport, sie ist einfach meine ständige Begleiterin. Ob beim Reiten oder bei Kräuterwanderungen - Blue ist immer dabei.

Blue ist am 14.05.2004 geboren.

 

 

Blue hatte 2011 einen Wurf Welpen, von denen ich eine Hündin behalten habe; Texas Blues Drei Hunde Nacht. Tex ist ihrer Mutter sehr ähnlich, hat aber längeres Haar. Mit Tex werde ich irgendwann einen Mischlingswurf züchten, um diese Linie für mich zu erhalten.

Heiner hat außerdem einen Rüden aus dem Wurf; Chicago Blues Drei Hunde Nacht, genannt Chico.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann wäre da noch unser Wolf(shund).
Mr. Wolf kam 2010 zu uns aus einer Notsituation. Er war so ängstlich, dass man ihn weder anfassen konnte, noch ging er ins Haus. Mit Hilfe von Blue wurde er langsam zutraulich und hängt mittlerweile an mir wie kein anderer Hund. Blue ist seine große Liebe - die beiden sind unzertrennlich. Mr. Wolf ist inzwischen ins Haus gezogen, verträgt sich leider mit keinen Rüden, daher lebt er in unserer (sehr großen) Küche. Er hat den Spitznamen "Butterwolf", weil er in der Küche alles klaut, was Butter enthält. Ich nenne ihn auch Bubi. Unser Butterwolf ist inzwischen recht zutraulich, begrüßt sogar Besucher und fühlt sich "wolfswohl" in der Küche.

 

 

 

Bei mir leben noch einige rumänischen Straßenhunde, die über Bruno Pet e.V. nach Deutschland gekommen sind.

 

 Cosmina
Cosmina ist eine kleine Mischlinghündin, die ich von meinem Besuch in 2005 in Rumänien mitgebracht habe. Sie ist ca. Mitte 2004 geboren. Cosminchen ist ein absolut bezaubernder Hund, den jeder gerne adoptieren möchte, aber das kommt natürlich nicht in Frage.

Sie hat die Schäferhunde gut im Griff und durch ihre niedliche Art auch alle Menschen. Sie ist immer noch etwas schüchtern mit Fremden, Kinder liebt sie jedoch über alles.

 

 

BenitoBenito ist auch ein kleiner Mischlingshund, der in 2008 ca. 4 Jahre alt ist. Er sollte vermittelt werden, aber Benito hatte entschieden, dass er mein Hund sein will. Bei mir ist er der perfekte Hund, brav, freundlich, mit guten Hausmanieren. Kaum war er vermittelt, verwandelte er sich in ein kleines Monster, unsauber, unfreundlich - ein echter Problemhund. Nachdem er zwei Mal vermittelt und zwei Mal zurückgegeben wurde, war ich einsichtig und Benito durfte für immer bleiben. Benito streunt noch heute gerne - er bricht überall aus - was am Hof aber nicht wirklich ein Problem ist. Er ist der intelligenteste Hund, den ich kenne. 

 

ClaraClara lebt auch bei mir und ist ein unglaublicher Hund. Eigentlich sollte ich sie gar nicht zu mir nehmen, aber aus irgend ein Grund sagte ich zu Carol; "einer geht noch" und nahm sie dann noch mit.
Clara, panische Angst in den Augen, sie fraß als gäbe es nie wieder was zu essen, lief vor jedem Mann weg. Ihr kaputter, krummer Körper, ein völlig "mißlungener" Mischling - für mich der schönste Hund der ganzen Welt. Kein Hund berührt mich wie Clara ...

Clara ist Mut. Clara ist Hoffnung. Clara begrüßt das Leben.

Hat sie vor etwas Angst - dann lächelt sie, wedelt so doll sie nur kann mit ihrem Schwänzchen, schaut mich an als möchte sie mir echt glauben, hat aber Angst - und grinsend, wedelnd tut sie es trotzdem. DAS ist MUT.
Ich züchte mutige Hunde und doch hat keiner soviel Mut wie Clara ...

Ihre gebrochenes und schief zusammengewachsenes Becken, ihre völlig kaputte Hüfte, sie eiert und läuft schlecht, fällt mal um, kommt schlecht hoch und dennoch ...

... keiner hat solch freude am Rennen wie Clara.

Wenn ich sie rufe, dann lacht sie und rennt mit ihrem krummen Beinen so schnell sie nur kann und ist einfach nur glücklich ein Mensch zu haben der sie so toll findet. Manchmal schäme ich mich, daß ich so unzufrieden sein kann und dieses entzückende Wesen mit so wenig so zufrieden ist. Sie wächst und heilt jeden Tag ein bißchen mehr und ich mit ihr.
Sie ist das beste was je unter meinem Dach gelebt hat ...

 

PaiEin weiterer Rumäne, der in meiner Wohnung lebte, ist Payakootha, genannt Pai nach dem Mädchen in dem Film "Whale Rider". Pai kam mit zwei anderen Rumänen zu mir, als das Tierheim in Rumänien geschlossen wurde. Alle drei Hunde galten wegen ihrer extremen Angst vor Menschen als unvermittelbar. Am schlimmsten stand es um Pai, er war sehr krank und wollte mit Menschen nichts zu tun haben. Pai blühte aber am Hof förmlich auf - so sehr, dass er im Herbst 2007 in meine Wohnung einzog. Pai ist ein wahrer Wunderhund. Leider ist Pai am 12. Juli 2008 gestorben. Wir vermissen ihn schmerzlich und sind sehr dankbar, diesen kleinen Wunderhund das letzte Jahr seines Lebens begleitet haben zu dürfen. Er hat uns unendlich viel Liebe und Freude geschenkt. Pai's Geschichte >>

 

TalibTalib ist der zweite Rumäne, der als unvermittelbarer Hund zum Hof kam. Er ist ein sehr verschlossener Hund, der sich bis heute nicht anfassen lässt. Ich möchte nicht wissen, was ihm in Rumänien passiert ist. Er freut sich immer uns zu sehen und ist viel fröhlicher geworden, aber berühren ist nicht erlaubt. Er zeigt uns gegenüber aber nie Aggression, auch nicht, wenn wir in seine Hütte langen um ihn anzufassen. Talib spielt inzwischen gerne mit anderen Hunden und lebt wahlweise draußen mit seinem Freund Theo.

 

TheoDer Theo sollte eigentlich auch nicht hier bleiben, sondern ins Dillinger Tierheim kommen. Als es soweit war ihn dort hinzubringen, konnte ich es einfach nicht. So blieb Theo am Hof mit seinem Kumpel Talib. Theo ist ein lustiger, freundlicher Hund, der allerdings ein großes Misstrauen gegenüber Fremden hat.

Zuerst hieß Theo "Talib II", weil er im rumänischem Tierheim ausgebrochen war, aber immer in Talibs Nähe blieb. Wir nennen die beiden immer noch "Die Talibs". Die Talibs leben in einem offenen Zwinger mit großem Auslauf, da sie noch zuviel Angst vor geschlossenen Räumen haben. Theo ist leider am 21.05.12 unerwartet verstorben. Tschüss mein kleiner Freund ....

 

 

Was wäre ein Hof ohne Katzen? 

 

Wir haben selbstverständlich auch Katzen, zur Zeit acht ein halb Stück. Drei davon, Idgie, Puma und Leonardo waren am Hof, als ich einzog, und drei, Batman, Mole und Ishmael hatte ich mitgebracht. Drei Katzen sind noch zugewandert: Josie, Raphael & Owen. Batman (re.) ist mein ältester Kater und er ist der Katzen-Boss. 

Kater Leonardo wechselt seinen Wohnsitz zwischen unserem Hof und einem anderen Hof, deshalb fünf ein halb Katzen.

 

 

AlascoHeiner, mein Mitbewohner, hat einen Schäferhund aus meiner Zucht, Alasco Drei Hunde Nacht. Alascos Mutter, Chicka, lebt auch bei Heiner, da wir ungerne Hunde alleine halten und die beiden sich super verstehen. Alasco kommt ganz nach seiner Mutter und hat deswegen den Spitznamen "Der Enterich".

Heiner ist für das Geflügel am Hof zuständig und hält Hühner und Wachteln. Bei ihm kann man frische Eier von glücklichen Hühnern bekommen.

 

 

Ein Bauernhof ist kein Bauernhof ohne Nutztiere und auch wir halten weitere Tiere, die allerdings nicht be-nutzt werden.

 

SouakimWir haben zwei Pferde. Souakim II ist ein Araber, den ich geschenkt bekommen habe, da seine Besitzerin aus persönlichen Gründen ihm nicht mehr gerecht werden konnte und wollte, dass es ihm gut geht. Wir sind sehr dankbar für dieses tolle Pferd, das immer brav und freundlich und ein absolut sicheres Pferd im Gelände ist. Souakim musste wegen Tumore im Oktober 2011 eingeschläfert werden. Er wird sehr vermisst.

 

  

 

 

TomTomas O'Mally ist ein Quarter Horse. Ich suchte ein zweites Pferd, damit Souakim nicht alleine ist, und fand Tom in einem Reitstall im Saarland. Ich wußte sofort, das ist mein Pferd! Ihm ging es gesundheitlich nicht gut und es war unklar, ob er je wieder reitbar sein würde, denn seine Hufe befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Mit viel Arbeit und natürlicher Hufpflege erholte sich Tom soweit, dass ich inzwischen schöne Ausritte im Gelände machen kann. Er ist ein äußerst liebes, zuverlässiges Pferd.

 

 

Nachdem Souakim gestorben ist haben wir Paul Ende 2011 zu uns nach hause gebracht. Paul ist ein super braves, zuverlässiges Pferd, dass auch von Kindern geritten werden kann. Er scheint manchmal etwas grantig zu sein, aber wer Paul kennt, weiß man dass er ein Pfundskerl ist. Paul ist auch schon 17 Jahre alt.

 

 

  

 

Weil meine Tochter zunächst Angst vor den großen Pferden hatte, haben wir noch ein Pony übernommen. Kolga ist ein Islandpony. Sie ist ein liebes, freundliches, sicheres und aufgewecktes kleines Pony. Sie hat meiner Adoptivtochter so viel geholfen, dass man meinen Dank gar nicht in Worte fassen kann. Aus ein ängstliches, unsicheres Mädchen wird zunehmend eine sichere, stolze und Pferdeverrückte junge Frau. Das Reiten ist eines der besten "Therapien", die es für Kinder gibt.

 

 

 

 

 

PaulaZu guter letzt habe ich noch eine kleine Ziegenherde.

Meine Liebe zu den Ziegen entdeckte ich 1987, als ich meine erste Ziege kaufte um für meine Welpen Ziegenmilch zu bekommen. Schnell wurde diese Ziege eines meiner Lieblingstiere und ich möchte seither nicht mehr auf Ziegenbekanntschaften verzichten. Paula (li.) ist die Leitziege in der Herde, sie habe ich auch am längsten (Paula ist mittlerweile verstorben (2011). Ich habe inzwischen vier Generationen Paula-Töchter in der Herde.

 

   ZiegenherdeFleckvieh